Drei aufeinander aufbauende Diplomarbeiten zusammen mit FAR. Holger Kuprat vom Forstliches Bildungszentrum Münchehof schufen perfekt nutzbares Material für die Praxis. Revierleiter und Anlagenbetreiber bekommen anhand der Ausführungen und eines EDV Programmes eine Entscheidungshilfe für die Nutzung des Holzes als Industrieholz oder für energetische Zwecke. Die logistische Herausforderung wurde auf der KWF Tagung 2004 sehr anschaulich dargestellt.

Ingo Mette (2001) mit der Arbeit: “Möglichkeiten der Bereitstellung von Holzhackschnitzeln am Beispiel des Hackschnitzelwerkes in Münchehof”, Markus Wenzelides (2002) mit: “Prozessketten für Waldhackschnitzel aus Schwachholzbeständen und Laubholzkronen – Betriebswirtschaftliche und verfahrenstechnische Analyse” und Christian Müller (2004) mit: “Entwicklung eines optimierten Bereitstellungsverfahrens für Waldhackschnitzel aus Laubholzbeständen” lieferten in herausragenden Arbeiten das entsprechende Material.

Im Rahmen einer Arbeitsgruppe im Landkreis Northeim unter Leitung von Frau Martina Daske wird mit einer Diplomarbeit folgendes Thema bearbeitet: “Erhebung von betrieblichen Energiebedarfspotentialen in der Wirtschaftsregion Landkreis Northeim – Möglichkeiten einer wirtschaftlichen Bereitstellung durch die Landwirtschaft”.