Tim Oliver Brunsch startete 1992 mit seiner Diplomarbeit die Suche nach alternativen Sägensystemen: “Entwicklung eines Holzernteverfahrens mit Elektrosägen im Schwachholz”. Sein Kollege Matthias Hartmann lieferte den Beweis über die Richtigkeit des Ansatzes mit seiner Arbeit: “Aufbau und Umsetzung eines Elektrosägesystems für die Praxis.” Die Arbeiter durchbrachen die Kappungsgrenze des PST, es funktioniert offensichtlich, nur die Bereitschaft der Motorsägenhersteller blockierte die Weiterentwicklung. Im Bereich der Straßenmeistereien führten eine Pilotstudie und ein Großversuch jedoch zu einer Empfehlung des Landschaftsverbandes Westfalen.